Deutscher Tag im Magna Racino

EM/U18-WM Ebreichsdorf: Nordheim klar auf Goldkurs / Tagessiege für Peitzmeier, Klehe, Boe und Oese / Jacobs und Bresch auf Rang zwei

Ebreichsdorf. Deutscher Tag in Ebreichsdorf: Die Equipe von Bundestrainerin Ulla Ramge und Disziplintrainer Kai Vorberg überzeugte am dritten Wettkampftag beim Doppel-Championats (EM der Senioren / WM der Junioren) im österreichischen Ebreichsdorf mit hervorragende Leistungen. Das Juniorteam Nordheim liegt nach einer Glanzvorstellung auf Gold-, Torben Jacobs und Theresa-Sophie Bresch auf Silber-Kurs. Franziska Peitzmeier (Langenberg) gewann die zweite Pflicht, ebenso wie Gregor Klehe (München). Bei den Senior-Einzelvoltigierern trumpften Kristina Boe und Erik Oese mit ihren Küren groß auf.

Es gab einen kurzen Schreckmoment in der vierminütigen Kürvorstellung der Baden-Württemberger vom RV Nordheim. Den konnte die junge Mannschaft von Trainerin Andrea Blatz, aber hervorragend überspielen. Der Lohn war der frenetische Jubel der mit vielen deutschen Fans besuchten Arena im Pferdesportpark Magna Racino sowie Höchstnoten vom achtköpfigen internationalen Richtergremium. 8,488 Punkte – und damit wie schon in der Pflicht über drei Zehntel Vorsprung auf die Konkurrenz – kassierten die diesjährigen Preis-der-Besten-Sieger mit ihrem zehnjährigen Oldenburger Humphrey Bogart. Damit rangieren Solveig Blankenhorn, Melanie Eger, Lara Häussermann, Anne Schlumbohm, Mara Xander und Charlene Zweininger mit insgesamt 7,923 Punkten deutlich an der Spitze. Die österreichische Mannschaft vom Club 43 bei Wien steht beim „Heimspiel“ in Ebreichsdorf nach den ersten beiden Umläufen bei 7,477 Punkten und damit 0,446 Punkte hinter der Ramge/Vorberg-Equipe . Den Vorsprung wollen die Nordheimer nun am morgigen Samstag mit der abschließenden Kür noch einmal verteidigen. Es wäre der größte Erfolg der Vereinsgeschichte und auch für Deutschland nach einer längeren Zeitspanne ohne Titelgewinn ein riesen Erfolg. In den vergangenen drei Jahren hatte bei den Championaten zweimal Österreich und einmal die Schweiz triumphiert. Um Silber könnte es einen spannenden Zweikampf der Österreicher mit der Schweiz geben, die aktuell auf Rang drei steht (7,416). Die Italiener, die heute Platz zwei in der Kür begelten (8,156), rangieren mit 7,225 Punkten aktuell auf Platz vier, gefolgt von der Tschechischen Republik (7,002) und den USA (6,831).

Im Wettbewerb des Senior-Pas-de-Deux lag Spannung in der Luft. Nachdem die Serien-Championats-Sieger Lukas Wacha und Jasmin Lindner aus Österreich aufgrund einer Verletzung von Wacha ihren Start bei der Heim-EM hatten absagen müssen, besteht in diesem Jahr die Chance für die anderen internationalen Paarungen, den Thron der Disziplin zu erobern. Genutzt haben diese Möglichkeit heute vor allem Lorenzo Lupacchini und Silvia Stopazzini. Die Italiener, die in diesem Jahr bereits das Weltcup-Finale in Dortmund sowie den CHIO in Aachen gewonnen hatten, überzeugten die Richter mit einer überaus dynamischen lateinamerikanischen Tanzeinlage auf ihrem Vierbeiner Rosenstolz. Dafür erhielten sie 8,841 Punkte und die deutliche Führung. Platz zwei eroberten Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs (8,556). Die Athleten vom VV Köln-Dünnwald hatten mit ihrem elfjährigen Westfalen Picardo und Longenführerin Alexandra Knauf den Wettbewerb eröffnet und kamen sehr sauber und ausdrucksstark durch ihr Programm zum Thema „Bonnie & Clyde“. Damit können die 25-jährige Rottenburgerin und der 25-jährige Medizinstudent aus Köln, die in diesem Jahr den zweiten Platz beim Weltcup-Finale in Dortmund holten, nun mit über fünf Zehntel Vorsprung auf den Bronzerang befreit in das Finale am Sonntag (11.15 Uhr) gehen. Mit deutlichem Rückstand (7,984) rangieren Stefan Csandl und Theresa Thiel aktuell auf Rang drei. Das Duo aus Österreich dürfte im Finale im Kampf um Edelmetall vor allem Konkurrenz aus Deutschland erhalten. Denn die Westfalen Jolina Ossenberg-Engels (die heute ihren 21. Geburtstag feierte) und Timo Gerdes – die mit 7,826 Punkten auf Rang vier liegen – verzeichneten kurz vor dem Ende ihrer „Jeanny-Falco-Kür“ Abzüge wegen Überschreiten der Zeit. Die amtierenden deutschen Vize-Meister vom RV Altena, die von Claudia Döller-Ossenberg-Engels longiert werden, haben somit mit einer sauberen zweiten Runde alle Chancen auf eine Medaille.

Auch bei den Junioren gab es zwei erste Plätze für Deutschland. Bei den U18-Damen holte sich die Westfälin Franziska Peitzmeier mit ihrem Pferd Dorian Grey und Longenführerin Anna Brinkmann den deutlichen Tagessieg (7,928) vor der Schwedin Johanna Lindberg und der aktuell Führenden Nicole Brabec. Die amtierende Junioren-Europameisterin Mara Xander landete heute mit Luigi und Longenführerin Andrea Blatz auf Platz vier, Hannah Steverding aus Herxheim mit ihrem Pferd Celebration und Longenführerin Alexandra Dietrich auf Rang sechs. Bei den Herren konnte der Ingelsberger Gregor Klehe den amtierenden Weltmeister Juan Martin Clavijo heute erstmals bezwingen und sicherte sich mit seinem Pferd Adlon und Longenführer Alexander Hartl mit 8,004 Punkten den Pflichtsieg vor dem Südamerikaner und dem Italiener Giovanni Bertolaso. Philipp Stippel landete mit Sir Valentin und Longenführerin Dina Menke auf Platz vier, Jannik Liersch mit Adlon auf Rang fünf.

Den Abschluss des Tages machten die Senior-Einzelvoltigierer mit ihren ersten Küren. Dabei trumpfte bei den Damen die amtierende Vize-Weltmeisterin Kristina Boe groß auf. Die Hamburgerin siegte mit ihrer Star-Wars-Kür mit 8,642 Punkten deutlich und liegt mit ihrem Pferd Don de la Mar und Longenführerin Winnie Schlüter nun auch im Gesamtranking in Führung (8,41) vor der Schweizerin Nadja Büttiker (8,325) und der Österreicherin Katharina Luschin (8,226). Sarah Kay, die heute in ihrer Kür mit Sir Valentin zwei Fehler hatte, folgt mit 8,202 Punkten auf Platz vier und hat damit noch gute Chancen, in die Medaillenränge vorzudringen. Die CHIO-Aachen-Siegerin Janika Derks hatte erneut Probleme mit ihrem Pferd Auxerre und fiel von Platz elf auf Rang 14 ab.

Sehr deutlich fiel der Kürsieg von Erik Oese bei den Herren aus. Der Sachse, der 2013 an gleicher Stelle EM-Silber gewonnen hatte, gewann die heutige Kürrunde mit 8,818 Punkten und thront nun auch im Gesamtklassement mit seinem Pferd Calvador und Longenführer Andreas Bäßler an der Spitze (8,398). Dahinter steht der Österreicher Ramin Rahimi (8,245). Pflichtsieger Thomas Brüsewitz büßte seinen Vorsprung ein und rutschte nach der Kür mit Bigstar und Longenführerin Irina Lenkeit auf Platz drei ab (8,239). Auch der amtierende Europameister Jannis Drewell hatte heute kein Glück. Ihm unterlief in seiner Darbietung mit Diabolus und Simone Drewell an der Longe ein Sturz, der ihn auf Platz neun zurückwarf (7,847).

Das Championat in Ebreichsdorf geht am morgigen Samstag in die bereits vierte Runde. Dann stehen am Morgen ab 8.30 Uhr die Technikprogramme der Damen und Herren auf dem Programm. 10:30 Uhr fallen die ersten Medaillenentscheidungen im Junioren-Pas-de-Deux. Wer Gold, Silber und Bronze bei den U18-Einzelvoltigierern mit nach Hause nehmen darf, wird ab 12.30 Uhr (Damen) und 14 Uhr (Herren) ermittelt. 15.30 Uhr gehen die Juniorteams ins Rennen um den WM-Titel. Den Abschluss des Tages machen die Senior-Teams. Die Wettkämpfe werden morgen (letztmalig gratis) live im Internet unter https://tv.fei.org übertragen.