DM Elmshorn: Norka geht in Führung

Kristina Boe und Thomas Brüsewitz gewinnen die Pflicht / Derks und Kay im Doppel an der Spitze

Elmshorn (fn-press). Nach dem ersten Tag bei der Deutschen Meisterschaft im Voltigieren in Elmshorn haben sich erwartungsgemäß Top-Favoriten an die Spitze der vier Wettbewerbe gesetzt. Die Pflicht der Teams entschied das Team Norka des VV Köln-Dünnwald (Rheinland) für sich. Im Doppel rangieren die Neusser Johannes Kay und Janika Derks auf Platz eins. Den Auftakt im Einzel gewannen Kristina Boe (Hamburg) und Thomas Brüsewitz (Köln).

Im Sepztember vertritt das Team Norka des VV Köln-Dünnwald die deutschen Farben bei den Weltreiterspielen in Tryon. Beim letzten großen Testturnier, das in der Elmshorner Fritz-Thiedemann-Halle ausgetragen wird, konnte sich die Mannschaft von Trainer und Longenführer Patric Looser in der Pflicht zum Auftakt von der nationalen Konkurrenz leicht absetzen. Die Rheinländer verbuchen 7,696 Punkte und laufen mit ihrem Pferd Picardo mit etwas mehr als einem Zehntel Vorsprung in die beiden noch anstehenden Kürdurchgänge. Auf Rang zwei folgen die Sieger des CHIO Aachen von vor zwei Wochen. Das Team Fredenbeck (Landesverband Hannover), das auch den Nationenpreis in der Soers gewann, nutzte den Schwung der guten Leistungen aus der Saison und zeigte die bislang beste Pflicht in der Geschichte des Vereins. Der Lohn für die Gruppe von Gesa Bührig und Wizaro waren 7,569 Punkte und Platz zwei im Zwischenranking, noch vor den Bayern vom VV Ingelsberg. Das Team von Voltigiermeister Alexander Hartl kassierte mit Lazio glatte 7,5 Zähler und rangiert damit auf Schlagdistanz. Hinter diesen drei herausragenden Pflichten liegt aktuell ein enormer Abstand zum Rest der nationalen Voltigiermannschaften. Mit über sieben Zehntel Abstand folgen Köln-Dünnwald II, der VZ Meerbuch (beide Rheinland) sowie die Westfalen vom RV Altena.

In der Einzelkonkurrenz der Damen sorgte die amtierende Europameisterin und Weltcup-Siegerin sowie Lokalmatadorin Kristina Boe aus Hamburg für eine kleine Überraschung. Zuletzt hatte sich nämlich bei allen Aufeinandertreffen stets die Neusserin Janika Derks in der Pflicht durchgesetzt. Zum Auftakt in Elmshorn jedoch rangiert die Neusserin aktuell mit ihrem Pferd Carousso Hit und Longenführerin Jessica Lichtenberg „nur“ auf Platz zwei (8,599). Boe unterstrich mit ihrer wohl bislang besten Pflicht ihrer Laufbahn (8,648) ihre herausragende Form und erklomm mit ihrem Routinier Don de la Mar und Longenführerin Winnie Schlüter die Pole-Position. Auf Platz drei folgt die Kölnerin Corinna Knauf (8,412), gefolgt von Derks Vereinskollegin Pauline Riedl aus Neuss (8,273) sowie Chiara Congia aus Köln (7,758).

Auch bei den Herren konnte der CHIO-Sieger den Schwung mitnehmen. Thomas Brüsewitz, der in Köln lebt und trainiert, rangiert mit Danny Boy OLD und Longenführer Patric Looser an der Spitze des Feldes. Der Sportstudent kam auf 8,529 Punkte. Äußerst dicht dahinter folgt der DM-Titelverteidiger Jannis Drewell. Der Westfale voltigierte mit Feliciano (Longe: Lars Hansen) zu 8,519 Punkten. Rang drei (8,414) geht nach Bayern: Julian Wilfling war ebenfalls mit Feliciano im Elmshorner Zirkel eingelaufen. Dahinter liegen Jannik Heiland und Viktor Brüsewitz (beide aus Wulfsen) mit 8,344 und 8,181 Punkten.

Im Pas-de-Deux konnten sich nach dem ersten der beiden Durchgänge die beiden Tryon-Vertreter durchsetzen. Diesmal machten Johannes Kay und Janika Derks das Rennen um den Tagessieg. Die Neusser voltigierten mit Dark Beluga und Longenführerin Barbara Rosiny zu 8,934 Punkten und verwiesen damit die CHIO-Aachen-Sieger Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs aus Köln mit 8,907 Punkten knapp auf Platz zwei. Die Kölner waren mit Picardo und Longenführer Patric Looser am Start. Für Begeisterung sorgten auch Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes. Die Westfalen kamen mit ihrem Pferd Caram OE und Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels auf 8,773 Punkte. Auf Platz vier (8,223) folgen Nadja Wiesenberg und Michael Walker vom Landesverband Baden-Württemberg.

Den morgigen zweiten Wettkampftag der DM eröffnen die Einzelvoltigierer ab 9 Uhr. Um 13.30 Uhr folgen die Küren der Teams. Am Nachmittag ab 16.15 Uhr schließt sich das Technikprogramm der Einzelvoltigierer an. Das Turnier wird live übertragen unter: www.dm-voltigieren2018.de/livestream