DM Elmshorn: Spannung im Kampf um die Meistertitel

Team Norka, Kristina Boe und Thomas Brüsewitz liegen vor dem Finale in Führung

Elmshorn (fn-press). Langer Wettkampftag bei den Deutschen Meisterschaft im Voltigieren in Elmshorn. Auf dem Programm standen die ersten Küren der Teams sowie die Küren und das Technikprogramm für die Einzelvoltigierer. Vor dem morgigen Finale liegen das Team Norka des VV Köln-Dünnwald, Kristina Boe (Hamburg) und Thomas Brüsewitz (Köln) in Führung.

Das erneute und mit großer Spannung erwartete Aufeinandertreffen der deutschen Top-Teams war wieder einmal ein Feuerwerk an Voltigierkunst. Dabei zeigten die derzeitigen deutschen Spitzen-Mannschaften herausragende Küren, die allesamt mit Wertnoten von über neun Punkten bewertet wurden. Im Kampf um den Tagessieg machte am Ende das Team Fredenbeck das Rennen. Die CHIO-Aachen-Sieger erhielten für ihre Interpretation von Goethes Faust eine Wertung von 9,235 Punkten. Damit freute sich die Mannschaft von Trainerin und Longenführerin Gesa Bührig mit ihrem Pferd Wizaro über Platz zwei im Zwischenranking. Die Hannoveraner liegen derzeit bei 8,298 Punkten.
Hauchdünn davor (8,318) rangiert das Team Norka des Voltigiervereins Köln-Dünnwald, das die schwarz-rot-goldene Flagge im September bei den Weltreiterspielen in Tryon vertreten wird. Die Voltigierer um Trainer und Longenführer Patric Looser kassierten in der Elmshorner Fritz-Thiedemann-Halle mit ihrem Pferd Picardo 9,118 Punkte in der Kür und gehen somit als Führende in das morgige Finale. Platz drei in der Kür und auch im Gesamtranking nimmt der VV Ingelsberg ein. Die Reserve-Mannschaft für Tryon erhielt auf ihre Western-Darbietung 9,034 Zähler. Damit stehen die Bayern um Voltigiermeister Alexander Hartl in der Zwischenwertung bei 8,171 Punkten. Mit großem Abstand folgt dahinter das Voltigierzentrum Meerbusch (7,308), der VV Köln-Dünnwald II (7,233) sowie die DM-Debütanten vom RV Altena (6,945).

In der Einzelkonkurrenz der Damen baute die amtierende Europameisterin und Weltcup-Siegerin sowie Lokalmatadorin Kristina Boe aus Hamburg ihren Vorsprung aus der Pflicht weiter aus. Die Unfall-Chirurgin gewann mit ihrem Pferd Don de la Mar und Longenführerin Winnie Schlüter mit 8,845 Punkten die Kür und legte mit dem Sieg im Technikprogramm (8,281) am Abend nach. Damit steht die Deutsche Meisterin von 2016 bei insgesamt 8,583 Punkten und hat in der morgigen Kür gute Chancen, ihren zweiten nationalen Titel einzufahren. Auf Platz zwei liegt aktuell Janika Derks. Die Neusserin rangiert vor dem Showdown bei 8,438 Punkten. Ein dritter Platz in der Kür (8,509) und Platz zwei im Technikprogramm (8,196) verhalfen der Rheinländerin mit ihrer Longenführerin Jessica Lichtenberg und Pferd Carousso Hit zu dieser Ausgangslage. Auf Platz drei (8,321) liegt aktuell die Kölnerin Corinna Knauf, die mit Platz zwei in der Kür auf ihrem Pferd Fabiola W (Longe: Alexandra Knauf) startete und Platz vier im Technikprogramm nachlegte. Auf Rang vier rangiert Regina Burgmayr vom VV Ingelsberg (8,003), gefolgt von Pauline Riedl aus Neuss (7,968) und Jasmin Glahn vom Landesverband Rheinland-Pfalz (7,821).

Bei den Herren gibt es in diesem Jahr ein spannendes Rennen um den DM-Titel. Auf Rang eins steht noch immer der Pflichtsieger Thomas Brüsewitz, der mit Danny Boy OLD und Longenführer Patric Looser den zweiten Platz in der Kür (9,118) und den Sieg im Technikprogramm (8,411) holte. Damit liegt der Sportstudent aus Köln bei 8,661 Punkten. Dicht auf den Fersen ist dem CHIO-Aachen-Sieger der Bayer Julian Wilfling. Der Sportsoldat, der mit 9,216 Punkten die Kür gewann, steht mit seinem Pferd Feliciano und Longenführer Lars Hansen bei 8,584 Punkten in der Totalen. Auf Platz drei folgt der DM-Titelverteidiger Jannis Drewell, der 8,548 Punkte verbucht und ebenfalls mit Feliciano im Elmshorner Zirkel antritt. Hinter dem Spitzen-Trio liegen Jannik Heiland (8,376) und Viktor Brüsewitz (8,031).

Am morgigen Sonntag stehen alle Finals auf dem DM-Programm. Die Doppelvoltigierer ermitteln ab 8.30 Uhr ihre Sieger. Ab 10.30 Uhr kämpfen die Herren um die DM-Krone, ab 11.15 Uhr dann die Damen. Der abschließende Kür-Umlauf der Teams wird ab 13.45 Uhr ausgetragen. Das Turnier wird live übertragen unter: www.dm-voltigieren2018.de/livestream