MOVIE beim Weltcup-Finale in Dortmund

Galoppierendes Holzpferd steht mit Weltklasse-Trainer Gero Meyer für Besucher des SIGNAL IDUNA CUP zur Verfügung

Dortmund. Zum dritten Mal in Folge findet im Rahmen des SIGNAL IDUNA CUP das Weltcup-Finale der Voltigierer statt. Vom 22. bis 25. März 2018 treffen in den Dortmunder Westfalenhallen die besten Pferdeakrobaten der Welt aufeinander. In diesem Jahr dürfen sich alle Fans des Sports erneut auf ein weiteres Highlight freuen und sogar selbst aktiv werden. Auf dem galoppierenden Holzpferd MOVIE können im Foyer selbst einige Übungen unter realistischen Bedigungen getestet werden – unter Anleitung vom dreifachen Vize-Weltmeister und Weltklasse-Trainer Gero Meyer.

Das in dieser Form weltweit einzigartige Trainingsgerät, das vom Düsseldorfer Schreiner und „Voltigier-Vater“ Peter Höppner erfunden und dessen Galoppsprung mit Daniel Kaiser (Weltcup-Sieger von Dortmund 2016) entwickelt wurde, steht den Besuchern des SIGNAL IDUNA CUP an allen Turniertagen zur Verfügung. „Es darf nach Belieben gestestet und probiert werden“, sagt Gero Meyer. Der ehemalige Spitzen-Voltigierer (u.a. Europameister, 3 x Vize-Weltmeister) ist in der MOVIE-Firma unter anderem für die Bereiche Education, Service und Wartungen zuständig und freut sich über die Möglichkeit, das Gerät in Dortmund erneut einem großen Fachpublikum präsentieren zu können. Dabei wird der Weltklasse-Trainer den Gästen des SIGNAL IDUNA CUP mit Rat und Tat zur Seite stehen und für die anreisenden Voltigierer auch zwei Seminare zu zwei Schwerpunkt-Themen des technisch komplexen Sports abhalten. Die erste MOVIE-Session findet am Freitag um 18 Uhr statt (Thema: „Der Aufgang – die große Herausforderung“). Am Samstag um 14 Uhr geht es in erster Linie um das Thema „Schwung – der Weg in den Grenzbereich“. Die Zuschauer und Nachwuchs-Athleten dürfen sich also auf jede Menge Tipps und Tricks vom Profi freuen. Und auch Nicht-Voltigierer können jederzeit (außerhalb der Weltcup-Zeiten sowie der MOVIE-Session) zwischen 10 und 18 Uhr das eine oder andere Einsteiger-Element ausprobieren.

Auch Daniel Kaiser sowie Entwickler Peter Höppner sind in Dortmund vor Ort und unterstützen Meyer. „Das Weltcup-Finale ist eine unglaublich tolle Veranstaltung und wir sind froh, erneut Partner zu sein und für die Voltigierer und Zuschauer eine weitere Attraktion zu bieten“, sagt Höppner. Aus der vagen Idee aus dem Jahre 2010 heraus, das Training seiner Tochter zu professionalisieren und sicherer zu machen, entwickelte sich über die Jahre hinweg in Kooperation mit Spezialisten des Sports ein technisch immer ausgereifteres Gerät. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) war im Jahr 2012 einer der ersten Test-Kunden. Seit diesem Jahr ist der MOVIE Kompetenzpartner des DOKR-Bundesleistungszentrums und der Voltigierabteilung um das Bundestrainerteam Ulla Ramge und Kai Vorberg. „Der MOVIE ist aus Warendorf nicht mehr wegzudenken“, sagt Ramge.

Mittlerweile sind 80 MOVIEs in Deutschland, Österreich, Frankreich, Niederlande, Belgien und Großbritannien im Einsatz. In naher Zukunft sollen auch die ersten Interessenten in Übersee bei der Grundlagenausbildung ihrer Voltigierer von den Möglichkeiten des MOVIEs profitieren.

Zunächst jedoch steht der MOVIE in all seinen Ausführungen für die Zuschauer in Dortmund zur Verfügung. „Alle Interessenten sind herzlich dazu eingeladen, neue Bewegungserfahrungen zu sammeln“, sagt Gero Meyer.

Konkrete Zeiten:
Der Ausstellung-Stand des MOVIEs ist besetzt von Freitag bis Sonntag von 10 – 18 Uhr (ausgenommen Wettkampf-Zeiten des Weltcups),
die MOVIE-Sessions finden statt am Freitag um 18 Uhr (Thema: „Der Aufgang – die große Herausforderung“) sowie am Samstag um 14 Uhr (Thema: „Schwung – der Weg in den Grenzbereich“)

Weitere Infos unter: www.equestrian.movie