Spitzen-Teams beim Preis der Besten

Neuss, Köln-Dünnwald und Fredenbeck starten am 20. – 21. Mai in Warendorf

Warendorf (fn-press). Weltmeisterlich geht es in diesem Jahr beim Preis der Besten Voltigieren in Warendorf zu. Neben den besten Nachwuchs-Voltigierern aus ganz Deutschland werden auch die drei aktuellen Topgruppen am Bundesleistungszentrum am Start erwartet: die Teams vom RSV Neuss-Grimlinghausen, vom VV Köln-Dünnwald und vom RV Fredenbeck.

Für sie geht es um die Nominierung zu den Europameisterschaften, die in diesem Jahr zusammen mit den Junioren-WM im österreichischen Ebreichsdorf ausgetragen werden. „Das ist natürlich eine riesige Aufwertung, dass wir diese Weltklasse-Gruppen hier live erleben können“, freut sich die verantwortliche Turnierleiterin Karin Terharen.

Das sieht auch Sponsor Norka Automaten GmbH so, der sich erstmals beim Preis der Besten engagiert und dank dessen Unterstützung unter anderem alle Prüfungen am Samstag und Sonntag live im Internet von ClipMyHorse übertragen werden. Insgesamt werden rund 15 U18-Einzelvoltigierer, fünf Juniorteams und fünf Pas de Deux am Start erwartet. Und natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder den „Preis der Zukunft“ für junge Talente bis 14 Jahre. Laut vorläufigem Zeitplan beginnen die Prüfungen am Samstag ab 11.30 Uhr zunächst mit den Pflichten, ab zirka 15.45 Uhr wird es im ersten Kürdurchgang richtig spannend. Der Sonntag steht ab 10 Uhr ganz im Zeichen der Kür.

„Ich bin sicher, dass wir tollen Sport erleben werden. Und das nicht nur bei der Sichtung der drei Spitzengruppen. Spannend wird es auch beim Nachwuchs, vor allem bei den U18-Damen, denn hier treffen die drei Medaillengewinnerinnen des Vorjahres aufeinander“, kündigt Bundestrainerin Ulla Ramge an. Bei den Junior-Europameisterschaften 2016 in Le Mans gewann Mara Xander aus dem baden-württembergischen Nordheim Gold vor der Preis-der-Besten-Gewinnerin Franziska Peitzmeier (Langenberg) und Hannah Steverding (Herxheim). „Sportlich top aufgestellt sind wir auch bei den Herren. Die Jungen, die hier an den Start gehen, sind super. Es dürften nur ein paar mehr sein“, sagt die Bundestrainerin. Zufrieden ist sie mit dem Aufgebot im Pas-de-Deux. Interessant wird hier vor allem das Aufeinandertreffen des überlegenen Gold-Duos von Le Mans, Diana Harwardt (Bernau) und Julian Kögl (Blankenfelde-Mahlow), das in diesem Jahr getrennte Wege geht und jeweils mit neuem Partner bzw. neuer Partnerin in Warendorf antritt. Unter den fünf U18-Teams, die sich beim Preis der Besten für den WM-Start 2017 empfehlen wollen, ist auch das Juniorteam aus Ingelsberg. Der erfolgreiche bayerische Voltigierverein mit Longenführer Alexander Hartl konnte im vergangenen Jahr mit seinem „Senior“-Team bei den Weltmeisterschaften 2016 Silber gewinnen. „Im Moment findet aber gerade eine Umstellung im Team statt und da auch das Championtspferd kurzfristig ausgefallen ist, konzentrieren sich die Ingelsberger in Warendorf erst einmal auf ihr Juniorteam“, erklärt Ramge. Hb