Weltcup-Finale Dortmund – Im Portrait: Clément Taillez (FRA)

Dortmund (VoltigierService). Das FEI Weltcup-Finale der Voltigierer kehrt zurück zum SIGNAL IDUNA Cup nach Dortmund. Nach den erfolgreichen Showdowns in den Jahren 2016 und 2017 werden die weltbesten Pferdeakrobaten beim letzten Akt der Winter-Weltmeisterschaft vom 22. bis 25. März 2018 erneut ihre Sieger in den drei Kategorien Damen, Herren und Pas-de-Deux küren.

Nur die besten sechs Damen und Herren sowie die höchstplatzierten vier Doppel-Paarungen der sechs vorangegangenen Qualifikations-Turniere (Madrid, Paris, Salzburg, Mechelen, Leipzig, Offenburg) dürfen die Reise in die westfälische Metropole – seit jeher eine Hochburg des Voltigiersports – antreten.

Wir stellen die Teilnehmer vor. Heute: Clément Taillez.

Die Farben der Tricolore werden in diesem Jahr von Clément Taillez vertreten. Der 27-Jährige aus Straßburg ist damit erneut der einzige Franzose in der Herrenkonkurrenz, nachdem Vize-Weltmeister Vincent Haennel wie schon im Vorjahr nicht genügend Punkte einfahren konnte. Der Mitarbeiter im Architekturbüro seines Vaters hat bereits im dritten Jahr hintereinander die Qualifikation für den SIGNAL IDUNA CUP erreicht. Nach dem vierten Platz im Premieren-Jahr 2016 konnte Taillez jedoch im Vorjahr kurzfristig verletzungsbedingt nicht an den Start gehen. Es folgte ein sehr erfolgreiches Jahr für den Franzosen: Bei allen internationalen Turnieren stand Taillez auf dem Podest, freute sich unter anderem über einen Sieg beim CVI in Rugby (GBR). Höhepunkt jedoch war eindeutig die Bronze-Medaille bei der Europameisterschaft im österreichischen Ebreichsdorf und damit seine erste Championatsmedaille. Auch im Weltcup lief es sehr gut. Zum Auftakt gab es einen Sieg in Paris. Beim Abschluss folgte Platz drei bei den BadenClassics in Offenburg. Damit sammelte der Weltranglisten-Siebte 26 Punkte, was für Rang vier der Weltcup-Qualifikation und das Ticket in die Westfalenhallen reichte.
Der Sechste der WM von Le Mans 2016 wird bei seiner zweiten Finalteilnahme gemeinsam mit seinem Longenführer Cedric Cottin Holzberger und seinem 15-jährigen Deutschen Sportpferd Dyronn antreten. „Für meinen Longenführer Cedric und mich ist die Teilnahme am Finale eine große Belohnung. Es ist ein Beleg dafür, dass wir in der Saison 2017 gute Arbeit geleistet haben. Dortmund bedeutet uns sehr viel, denn es gibt nur wenige qualifizierte Athleten und das Niveau in diesem Jahr ist wahnsinnig gut. Es ist einfach toll, ein Teil davon zu sein und auch immer eine kleine Überraschung, am Ende ein Teil davon sein zu dürfen“, sagt Taillez. Seine größte Stärke sieht der Franzose in seinem Pferd. „Dyronn ist sicherlich mein großes Plus. Er hat nicht die besten Pferdenoten der Welt, aber ich vertraue ihm zu 100 Prozent. Somit kann ich mich im Wettkampf voll auf die technischen Details und die Ausführung meiner Elemente konzentrieren. Seit ich ein kleines Kind war, hat mir Cedric beigebracht, mich ultra weich auf dem Pferderücken zu bewegen. Mein Stil ist nun sehr flüssig und ich hoffe, das mögen sich auch die Zuschauer gern anschauen.“ Einen Glanzpunkt seiner bisherigen Karriere sieht Taillez ganz klar im dritten Rang bei den kontinantalen Meisterschaften 2017. „Aber ehrlich gesagt ist das nur ein Titel, der für die Presse gut klingt und mir den Weg in den Weltcup ermöglicht hat.“ Das wirkliche Highlight sei für Taillez etwas Anderes: „Richtig wichtig ist mir die Freude, die ich immer verspüre, wenn ich auf Dyronn voltigieren kann – ob im Wettkampf oder im Training. Ein gutes Ergebnis zu haben oder eine Meisterschaft mit einem guten Platz zu beenden, ist nett. Aber es wird niemals das Lächeln und all das Vergnügen ersetzen, das ich habe, wenn ich auf mein Pferd gehe, die Musik aufdrehe und jede Bewegung des Galopps spüre.“
Die vergangene Saison brachte Taillez ein Wechselbad der Gefühle. Schmerzlich sind die Erinnerungen an das Vorjahr, als er aufgrund einer Verletzung die Teilahme am Finale kurzfristig absagen musste. Positiv im Gedächstnis hingegen sei die Gewissheit, mit hartem Training zurückgekehrt zu sein. „Ich habe mein Programm akribisch vorbereitet und in Paris gewonnen. Dies bedeutet uns sehr viel, denn ein Sieg in unserer Hauptstadt ist für einen Franzosen immer etwas ganz Besonderes.“ Eine besondere Strategie für das Finale 2017/18 hat Taillez derweil nicht. „Ich habe vor einigen Jahren damit aufgehört, Pläne für die Wettbewerbe zu machen. Ich voltigiere jetzt ausschließlich für mein eigenes Vergnügen und ich glaube, genau das ist es, was mir gute Durchgänge bringt und mich so harmonisch rüberkommen lässt. Die guten Wertnoten kommen dann meist von ganz allein. Ich denke, wir können im Leben viele Strategien für die Arbeit und persönliche Dinge machen, aber Voltigieren sollte etwas Reines sein. Der Titel des Weltmeisters wird dein Leben nicht verändern, aber der Prozess, der dich zum Weltmeister macht, erfüllt dein Leben mit innerlicher Freude und das ist eine riesige Chance.“
Das Ziel für Dortmund? „Zu allererst möchte ich gute Küren zeigen und mich nicht verletzen. Für mich beginnt die Saison eigentlich erst nach dem Weltcup-Finale und das größte Saisonziel wird sein, uns für die Weltreiterspiele in Tryon im September zu qualifizieren. Ein Platz auf dem Podium in Dortmund wäre ein riesiger Erfolg für den französischen Verband. Aber wenn ich mich hier darauf fokussiere, Spaß am Sport und mit meinem Pferd und Longenführer zu haben, werden gute Wertungen und der Erfolg hoffentlich von ganz allein kommen.“ Glänzen möchte Taillez im Übrigen zum allerletzten Mal mit seiner Kür zum Thema „Der Sonnenkönig“. Taillez: „Der König wird ein letztes Mal tanzen – und hoffentlich wird er es gut machen.“

Zahlen & Fakten
Der SIGNAL IDUNA Cup in Dortmund 2018 ist Austragunsort des 8. Weltcup-Finals (5. Weltcup-Finale im Pas-de-Deux);
Vorjahres-Sieger: Silvia Stopazzini und Lorenzo Lupacchini (ITA); Anna Cavallaro (ITA); Jannis Drewell (GER/Gütersloh);
erste Weltcup-Saison wurde 2011 mit dem Finale in Leipzig beendet, Siegerin damals: Simone Wiegele vom RSV Neuss-Grimlinghausen (erste und bislang einzige deutsche Titelträgerin), Patric Looser (SUI) – jetzt Trainer und Longenführer im Voltigierverein Köln-Dünnwald;
erstes Weltcup-Saison im Pas-de-Deux: 2013/14 mit Finale in Bordeaux – Premieren-Sieg für Jasmin Lindner und Lukas Wacha (AUT);
Weltcup-Finale wurde bislang viermal in Deutschland ausgetragen (Leipzig 2011, Braunschweig 2013, Dortmund 2016 und 2017), zweimal in Bordeuax / FRA (2012 und 2014) und einmal in Graz / AUT (2015);
die meisten Weltcup-Siege in allen Disziplinen konnte bislang Deutschland einfahren (5), gefolgt von Italien (4), Frankreich und Schweiz (jeweils 3), Österreich (2) und Großbritannien (1).

Zeitplan Weltcup-Finale Dortmund 2018

Das „FEI World Cup Vaulting Final“ in Dortmund beginnt am Donnerstag, dem 22. März 2018 mit dem Warm-up. Am Freitag (23.03.) findet der erste Durchgang aller Disziplinen statt, am Samstag (24.03.) folgen die Finalrunden der Damen und im Pas-de-Deux. Das Finale der Herren ist für Sonntag (25.03.) geplant.

Donnerstag, 22. März 2018
15.45 Uhr – FEI World Cup VaultingTM Final – Warm up – Damen
16.15 Uhr – FEI World Cup VaultingTM Final – Warm up – Herren
16.45 Uhr – FEI World Cup VaultingTM Final – Warm up – Pas-de-Deux
Freitag, 23. März 2018
19.30 Uhr – FEI World Cup VaultingTM Final – 1. Umlauf – Damen
20.00 Uhr – FEI World Cup VaultingTM Final – 1. Umlauf – Herren
20.30 Uhr – FEI World Cup VaultingTM Final – 1. Umlauf – Pas-de-Deux
Samstag, 24. März 2018
11.00 Uhr – FEI World Cup VaultingTM Final – 2. Umlauf – Damen
11.45 Uhr – FEI World Cup VaultingTM Final – 2. Umlauf – Pas-de-Deux
Sonntag, 25. März 2018
11.00 Uhr – FEI World Cup VaultingTM Final – 2. Umlauf – Herren

Medien-Partnerschaft & Tickets
VoltigierService – betrieben von im|press|ions – wird das Finale in Dortmund als Medienpartner der Escon Marketing GmbH begleiten und die Fans bereits im Vorfeld mit stets aktuellen News, Informationen und Spezial-Aktionen auf dem Laufenden halten. VoltigierService bietet seinen Fans zudem exklusive Tickets mit 20 Prozent Rabett für die Voltigier-Veranstaltungen.

Online-Bestellung unter: www.voltigierservice.de

weitere Infos unter
Foto- und Presseagentur im|press|ions
Daniel Kaiser
Freesestraße 22
D – 04509 Delitzsch
Tel.: +49 (0) 160 – 98 07 35 30
redaktion@kaiser-impressions.com
www.kaiser-impressions.de