Weltcup-Finale in Dortmund! – Voltigier-Elite trifft sich beim SIGNAL IDUNA Cup

Freudige Nachrichten für die (deutschen) Voltigier-Fans: Das Weltcup-Finale der Saison 2015/16 wird vom 3. bis 6. März 2016 im Rahmen des SIGNAL IDUNA Cups in der Dortmunder Westfalenhalle – und damit in einer Hochburg-Region des Voltigiersports – ausgetragen. Dies entschied der Weltverband FEI in dieser Woche nach einer außerordentlichen Sitzung. Nachdem Wien für die Austragung des Showdowns der weltbesten Pferdeakrobaten ausgefallen war, hatten sich das französische Saumur und Dortmund beworben. Am Ende machte der deutsche Kandidat das Rennen. „Wir freuen uns und sind stolz, das Weltcup-Finale im Voltigieren austragen zu dürfen. Gemeinsam mit der Fan-Gemeinde des Voltigiersports dürfte es ein stimmungsvolles Wochenende werden“, sagte Dr. Kaspar Funke, der Chef des Veranstalters, der Turniergemeinschaft Dortmunder Reitverein e.V. und ESCON-Marketing GmbH. Auch das deutsche Bundestrainerteam, das sich für die Austragung in Dortmund eingesetzt hatte, zeigte sich sehr zufrieden. „Da wir wissen, dass Saumur als erfahrener Veranstalter sicher auch ein toller Bewerber war, sind wir umso stolzer, dass es nach Jahren wieder ein FEI Vaulting World Cup Finale in Deutschland gibt“, sagte Bundestrainerin Ulla Ramge. Die Suche nach einem geeigneten Austragungsort für den Showdown der laufende Saison 2015/16 hatte sich als schwierig herausgestellt. Selbst nach dem Ende der fünf Qualifikationsetappen in Madrid (ESP), Paris (FRA), Salzburg (AUT), Mechelen (BEL) und Leipzig (GER) gab es bis zuletzt noch keine Entscheidung. Lange Zeit war Wien Anfang Februar gesetzt. Nach der Absage des gesamten Turniers in der österreichischen Landeshauptstadt hingen die Voltigierer dann eine ganze Weile „in der Luft“. Auch Ramge habe ein paar schlaflose Nächte gehabt. „Dass sich nun die Türen der Westfalenhallen für das Voltigieren öffnen, ist ein besonderer Glücksfall und wir bedanken uns beim Veranstalter des Dortmunder Turniers für seine Entschlossenheit zur kurzfristigen Hilfe und freuen uns riesig auf ein großartiges Finale“, gab Co-Bundestrainer Kai Vorberg zu Protokoll. Voltigierservice.de wird das Finale als Medienpartner untersützen und die Voltigierfans in den kommenden Wochen mit aktuellen News und Special-Aktionen auf dem Laufenden halten. Tickets für das Weltcup-Finale gibt es unter karten@escon-marketing.de oder per Telefon: 04473-9411-154. Gute Nachricht für unsere Voltigierfans: Wer sich über Voltigierservice.de anmeldet, erhält 20 % auf den Ticketpreis, dafür wird es in Kürze ein Online-Anmeldeformular geben.

Ein Dutzend Einzelvoltigierer – sechs Herren und sechs Damen – sowie vier Doppelvoltigierer sind im Weltcupfinale startberechtigt. Die Herrenkonkurrenz wird angeführt vom amtierenden Europameister Jannis Drewell aus Steinhagen, der mit drei Siegen in Folge 30 Punkte ansammeln konnte. Zweiter deutscher Starter ist der Pferdesportjournalist und -fotograf Daniel Kaiser aus Delitzsch, der in Madrid seinen ersten Weltcupsieg feierte und mit 28 Punkten Platz zwei belegt. Bei den Damen wird Kristina Boe aus Hamburg die deutschen Farben vertreten. Mit 24 Punkten belegt sie Rang vier. Spitzenreiterin ist auch hier nach fünf Qualifikationsprüfungen die Europameisterin: Simone Jäiser aus der Schweiz. Im Pas de Deux wird Deutschland gleich zwei Mal vertreten sein. Neben den Vizewelt- und -europameistern Pia-Engelberty und Torben Jacobs aus Köln, die das Ranking mit 30 Punkten anführen und in Dortmund ihren letzten gemeinsamen Auftritt haben, konnten sich auch Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes aus Altena als Vierte des Rankings für den Start im Weltcup-Finale empfehlen.

Das Finale beginnt am Donnerstag, 3. März, um 17 Uhr mit dem Warm-up. Am Freitag (4.03.) findet um ca. 18.15 Uhr der erste Durchgang statt, am Samstag (5.03.) ab 20.30 Uhr dann das Finale der Damen und im Pas-de-Deux. Das Finale der Herren ist für Sonntag (5.03.) gegen 11 Uhr geplant.

Dies sind die qualifizierten Voltigierer für das Finale:

Damen

Simone Jäiser (Nation: Schweiz / Punkte: 30)

Anna Cavallaro (Italien / 30)

Anne Sophie Musset (Frankreich / 24)

Kristina Boe (Deutschland / 24)

Isabel Fiala (Österreich / 22)

Nadja Büttiker (Schweiz / 20)

Herren

Jannis Drewell (Deutschland / 30)

Daniel Kaiser (Deutschland / 28)

Clément Taillez (Frankreich / 28)

Lukas Heppler (Schweiz / 22)

Vincent Haennel (Frankreich / 22)

Lukas Klouda (Tschechien / 20)

Pas-de-Deux

Pia Engelberty / Torben Jacobs (Deutschland / 30)

Erika Di Forti / Lorenzo Lupacchini (Italien / 28)

Kimberly Palmer / Cassidy Palmer (USA / 24)

Jolina Ossenberg-Engels / Timo Gerdes (Deutschland / 24)